Geschichte ivolt ag

2009 treffen sich 3 Ingenieure mit dem Anliegen Autarke Energielösungen zu entwickeln und zu verkaufen.

3.3.2010 Gründung der ivolt ag, Diessbach. Schnell wird klar, dass dabei Energiespeicher – die Lithium Technologie ein wichtiger Part haben wird, also steigen wir als Generalimporteur von Elektrofahrzeugen mit dem Marken Tazzari Zero, Reva und mia eletric in den CH Markt ein.

2010, 2011 und 2012 sind wir am Genfer Salon und dutzenden von Autoausstellungen in der Schweiz präsent. Wir verkaufen einige Dutzend Autos und gewähren direkt und über die gewonnenen Händler den Support – damit lernten wir die Lithium Technologie im Detail kennen. Schnell zeigt sich aber, dass der geglaubte Emobil Hype nicht so schnell kommt, wie alle schreiben.

Da das Geschäft mit Elektrofahrzeugen aber noch nicht tragfähig ist, entschieden wir uns Ende 2011 mit dem Bau von Solaranlagen zu starten. ivolt geht eine Partnerschaft mit dem Dachdecker Sigi Gebäudehülle AG, Diessbach ein, der die PV Analgen montieren soll.

2012 gelingt der Turnaround mit dem Bau von Solaranlagen in der Region Berner Seeland.

2013 An der Energiemesse Bern zeigen wir unser Indachsystem und die Solarfassade. In Erwartung der KEV und Übergansregelungen bauen Landwirte und EFH Besitzer rege Solaranlagen mia electric France geht Konkurs .

2014 wird der Direktverbrauch des Solarstroms gesetzlich erlaubt – dies ist besonders interessant für den Kleinanlagen Besitzer. ivolt stellt an der BEA Bern aus.

2015 wir klar, dass die Warteliste der KEV nicht so schnell abgebaut wird wie ursprünglich erwartet. Das neue Instrument der Einmalvergütung für Anlagen bis 30kWp kommt bei den EFH Besitzern gut an. An der Energiemesse Bern präsentiert ivolt das effiziente DC/DC Speichersystem von Solarwatt.

Unser lokaler Partner, der Wechselrichter Hersteller Solarmax Biel geht Konkurs – wir übernehmen die 5 jährige Garantie bei unseren Kunden.

Die Tazzari Zero’s der ivolt dienen künftig primär dem Corporate Identity – wir fahren damit zu unseren Kunden – den wir leben, was wir verkaufen – die Servicestelle Bennau wird Ende 15 eingestellt.

2016 Mit dem Bau von 3 Grossanlagen gelingt es der ivolt am Markt zu bestehen. Die schwindende Überschussvergütung der EVU’s zeigt uns den Weg zur Energieoptimierung. Den Solarstrom selber brauchen ist angesagt.